speak low-Newsletter

Unser E-Mail-Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten unseres Verlages.
Newsletter abonnieren


speak low Shop

einkaufskorbBestellen Sie unsere Hörbücher versandkostenfrei als CDs oder besuchen Sie unseren Download Shop.
Bestellen
Zum Download Shop


Preis der deutschen Scvhallplattenkritik
nominiert für den Deutscher Hörbuch Preis 2016
nominiert für den Deutscher Hörbuch Preis 2014
Deutscher Hörbuch Preis KWS Logo

besuchen Sie uns auf facebook Besuchen Sie uns auf facebook



speaklow auf YouTube

Hörbuch des Jahres 2017:
»Requiem für Ernst Jandl«

hr2-Hörbuch des JahresDie Jury der hr2-Hörbuchbestenliste wählt unsere Produktion »Requiem für Ernst Jandl« von Friederike Mayröcker und Lesch Schmidt zum Hörbuch des Jahres 2017:

 

»Es ist eine leidenschaftliche, aber unsentimentale Hymne auf eine große Liebe. Ihr wienerisch gefärbter Singsang kontrastiert wunderbar mit der ruhig-rauen Stimme Dagmar Manzels, die weitere Texte Mayröckers spricht. Kombiniert mit Musik des Komponisten Lesch Schmidt entstand ein einzigartig dichtes Gewebe aus Klang, Rhythmus und Sprache. Eine Collage, die aus der Jahresproduktion deutschsprachiger Hörbücher weit herausragt«, heißt es in der Begründung.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!

Hörbuch des Jahres-2017-Mayröcker-Requiem für Ernst Jandl

Lesch Schmidt am Klavier, Nikolai Tunkowitsch, Dirko Juchem und Alexander Rindberger (v.l.n.r.) bei den Studioaufnahmen. © Nikolaus Karlinský

 

Cover_Requiem für Ernst Jandl_rgb72

Friederike Mayröcker/Lesch Schmidt
»Requiem für Ernst Jandl«
1 CD mit Booklet
Gesamtlaufzeit: 60 Minuten
Preis: € 18,90
ISBN 978-3-940018-22-9

Hörbeispiel (MP3 | 5:30)

 

Eine Komposition von Lesch Schmidt zu dem Text von Friederike Mayröcker, mit den Stimmen von Friederike Mayröcker und Dagmar Manzel

 

Violine: Nikolai Tunkowitsch
Querflöte/ Saxophon: Dirko Juchem
Klavier: Lesch Schmidt
Kontrabass / Tuba: Alexander Rindberger
Schlagzeug: Manni von Bohr

 

»Requiem für Ernst Jandl« ist als CD im Handel und als Download verfügbar.

 


Anthony Powell
Eine Frage der Erziehung

Gelesen von Frank Arnold. Übersetzt von Heinz Feldmann

powell.indd
2 MP3-CDs
Gesamtlaufzeit: 521 Minuten
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 978-3-940018-24-3

Ab sofort erhältlich

Hörbeispiel (MP3 | 4:03)

 

»Eine Frage der Erziehung« ist als CD im Handel und als Download verfügbar.

Der bedeutende englische Romanzyklus – endlich zum Hören!

»Ein Tanz zur Musik der Zeit« von Anthony Powell gehört zu den bedeutendsten Romanwerken des 20. Jahrhunderts und zeichnet ein facettenreiches Bild der englischen Upperclass vom Ende des Ersten Weltkriegs bis in die späten sechziger Jahre. Mit einer Mischung aus Neugier und Skepsis nimmt uns der Erzähler Nick Jenkins mit in das Leben eines Freundeskreises aus der englischen Upperclass. Eröffnet wird der »Tanz« im ersten Band mit Jenkins’ Jugend- und Collegezeit.

 

Im Interview spricht der Übersetzer Heinz Feldmann über den zwölfbändigen Romanzyklus »Ein Tanz zur Musik der Zeit« von Anthony Powell und den ersten Band »Eine Frage der Erziehung«, den Frank Arnold bei uns im Studio liest:

 

 


Dagmar Manzel liest aus
»Irgendwo« von Agota Kristof

Im Fliedner Salon der Theodor Fliedner Stiftung gab es in intimer Atmosphäre einen Abend mit Dagmar Manzel. Die Schauspielerin las ausgewählte Erzählungen aus dem bei uns erschienenen Hörbuch »Irgendwo« von Agota Kristof und fesselte das Publikum mit Liedern aus der Oper »AGOTA?« von Helmut Oehring. Felix Kroll begleitete sie auf dem Akkordeon.

Wer Dagmar Manzel live erleben möchte, hat am 19. Juni 2017 auf der Veranstaltung »20 Jahre hr2-Hörbuchbestenliste« im Literaturhaus Frankfurt Gelegenheit dazu. Auch hier wird sie Erzählungen aus dem Hörbuch »Irgendwo« von Agota Kristof lesen. Die CD ist bereits bei uns erschienen:

Kristof_lay_vorab.indd

DHP_Sticker_Nominiert_2016_4c

 

 

 

2 CDs
Gesamtlaufzeit: 109 Minuten
Preis: € 16,90
ISBN 978-3-940018-18-2

Hörbeispiel (MP3 | 5:01)

»Irgendwo« ist als CD im Handel und als Download verfügbar.

Kurze Prosastücke, in denen sich Exil, Entwurzelung und Einsamkeit spiegeln. Sie handeln von der Suche nach einem verlorenen Glück, von der Hoffnung auf bessere Zeiten, von Resignation. Tiefschwarz, lakonisch und gnadenlos im Blick auf die Welt und das eigene Ich.
Die frühen Erzählungen, die hier zu hören sind, muten wie Skizzen zu Agota Kristofs Roman »Das große Heft« an, der sie berühmt machen sollte.

 

 


Arthur Schnitzler
Später Ruhm

Hörspiel mit Michael Rotschopf, Joachim Bißmeier, Peter Simonischek u.a.
Musik von Max Nagl

schnitzlerLay_vorab.indd

 

1 CD
Gesamtlaufzeit: 83 Minuten
Preis: € 14,90
ISBN 978-3-940018-19-9

Ab sofort erhältlich

Hörbeispiel (MP3 | 5:23)

»Später Ruhm« ist als CD im Handel und als Download verfügbar.

In seiner Jugend hatte Eduard Saxberger davon geträumt, Schriftsteller zu werden und es tatsächlich mit dem Gedichtband »Wanderungen« zu einigem Erfolg gebracht, bevor er der Kunst entsagte und Beamter wurde. Kurz vor seiner Pensionierung wird sein Frühwerk vom Literatenverein »Begeisterung« wiederentdeckt und Saxberger als Künstler endlich gewürdigt. Verführt durch die Aufmerksamkeit der Jungautoren und die Hoffnung auf späten Ruhm, wagt er sich noch einmal als Dichter auf die Bühne …

Die Novelle, an der Arthur Schnitzler zwischen 1894 und 1895 schrieb, wurde in ihrer längeren Fassung erstmals im Jahr 2014 veröffentlicht. Helmut Peschina und Harald Krewer haben sie für das Hörspiel bearbeitet. Das Ensemble aus zwölf hervorragenden Schauspielern — darunter Michael Rotschopf als Erzähler, Joachim Bißmeier als Eduard Saxberger, Peter Simonischek als Stammtischbruder Grossinger und Petra Morzé als Schauspielerin Ludwiga Gasteiner — wird unterstützt durch humorvoll-melancholische Musik des österreichischen Jazzmusikers und Komponisten Max Nagl.

 

 


Aktuelle News

27.11.2017
Radio-Termine

Eine Übersicht der Hörbuch-, Hörspiel- und Featureproduktionen, die in den nächsten Monaten gesendet werden.

mehr

09.11.2017
»Jakob der Lügner« im SR2

Das SR 2 KulturRadio stellt in seinem »HörbuchTipp« unser Hörbuch »Jakob der Lügner« von Jurek Becker vor:

mehr

30.10.2017
»Jakob der Lügner« in der taz

Die Wochenendausgabe der taz stellt unser Hörbuch »Jakob der Lügner« vor. Die Rezensentin lobt vor allem die zurückhaltende Lesung August Diehls: »Diehls wahrhaftige Lesung unterstützt perfekt den Erzählfluss Beckers, der mitreißend ist.« Nachzulesen gibt es die komplette Rezension noch einmal hier.

mehr

26.10.2017
»Später Ruhm« im SR2 HörbuchTipp

Das SR 2 KulturRadio stellt in seinem HörbuchTipp das bei uns erschienene Hörspiel »Später Ruhm« vor und lobt dabei vor allem das zu hörende Sprecherensemble:

mehr

19.10.2017
»Eine Frage der Erziehung« ist Bayern 2 »HörbuchFavorit«

Bayern 2 wählt unsere Produktion »Eine Frage der Erziehung« von Anthony Powell in dieser Woche zum »HörbuchFavoriten«.

mehr